Soccer_Zorb

Bubble Soccer – nicht nur im Fränkischen Seenland

Für Bubble Soccer ist keine spezielle Sumo-Schule nötig, um einen lustigen Kampf, eingeschnallt in die Airbags, zu bestreiten. Der Trendspaß ist mittlerweile unter den verschiedensten Namen bekannt: Bubble Soccer, Bubble Football, Loopy Ball, Bumper Ball, Body Zorbing, Bubble Ball und viele mehr. Egal wie man es aber nennt: es ist ein anstrengendes, aber unglaublich lustiges Vergnügen für alle jungen und jung gebliebenen Menschen! 

Bubble Soccer in der Metropolregion Nürnberg und in ganz Franken: wir bieten die Trendsportart Bubble Soccer selbstverständlich auch an einer Location Ihrer Wahl an, oder sind Ihnen bei der Suche nach einem geeigneten Platz gerne behilflich. 

Oder Sie möchten alles selbst organisieren? Dann holen Sie die Bälle einfach bei uns ab und bringen sie nach Ihrem Event wieder zurück.  

Bei Abholungs- und Rückgabemodalitäten sind wir sehr flexibel und versuchen stets, es so einzurichten, dass es für unsere Kunden so entspannt wie möglich ist – ganz ohne Extrakosten. 

Riesenspaß bei Team-Events

Mit den Body Zorbs lassen sich insbesondere unvergessliche Fußballspiele bestreiten; die Anzahl der Spieler pro Team kann dabei an die Platzverhältnisse angepasst werden. Aus diesem Grund ist Bubble Football nicht nur bei Sportvereinen, sondern auch für JunggesellInnenabschiede sehr beliebt. In Kombination mit Human Bowling wird Body Zorbing auch gern für Firmenolympiaden gebucht. 

Wie funktioniert Bubble Fußball?

Spaß bis zum Umfallen: das ist das buchstäbliche Motto dieser lustigen Sportart. Der Spieler schlüpft dabei in die Tragegurte und schnallt sich so seinen Airbag um.

Meist wird 5 gegen 5 gespielt, aber im Grunde ist die Teilnehmerzahl variabel – mindestens 3 Spieler pro Mannschaft sollten es allerdings schon sein. Wie beim richtigen Fußball, ist auch bei Bubble Soccer das Ziel, den Ball ins gegnerische Tor zu befördern. Dabei entwickeln die Teams unterschiedliche Strategien: häufig wird der kräftigste Spieler einer Mannschaft als “Abräumer” eingesetzt, der Platz für seine Mitspieler schafft, indem er die Gegner einfach aus dem Weg “bumpt”, wie es im Bubble Soccer-Fachjargon heißt. Denn den Gegner umdribbeln ist unmöglich… Gefragt ist also vor allem Direktpass-Spiel. Dabei ist festzustellen, dass das sehr häufig den Damen gelingt – während bei den Männern die Lust am Bumpen deutlich im Vordergrund steht. 

So oder so, ist bei Bubble Soccer der körperliche Einsatz damit nicht der einzige Aspekt – der Spieler ist gefordert, für die Dauer des Spiels gewohnte Denkmuster über Bord zu werfen und sich auf ein gänzlich ungewohntes Bewegen einzulassen.    

Auch beliebt: Spielvarianten ohne Ball

Hier ist ganz eindeutig Last Man Standing der Favorit. Der Name ist Programm: bei diesem Spiel heißt es jeder gegen jeden und Sieger ist, wer als Letzter auf den Beinen ist. Körperlich schwächere Spieler schließen sich dabei häufig zunächst zu einer Allianz gegen einen kräftigeren Spieler zusammen – auch bei diesem Spiel ist Taktik gefragt.

Natürlich kann Last Man Standing auch als Mannschaftswettbewerb ausgetragen werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Bubble Soccer – Sicherheit und Qualität

Bubble Fußball ist grundsätzlich ein Spiel mit sehr geringem Verletzungsrisiko – geringer auf jeden Fall als bei normalem Fußball! Allerdings kommt es auch hier natürlich auf das Material, sprich: auf die Bubble-Bälle an.

Wir setzen ausschließlich hochwertige Qualitäts-Bälle von ZORB® Europe ein, die übrigens auch vom Deutschen Fußball Bund eingesetzt werden. Mehr dazu finden Sie unter: http://www.zorb.de/bubblesoccer/wichtige-tipps